Therapiebegleithunde-Ausbildung: Alle Infos

Voraussetzungen zur Teilnahme

  • Alter des Hundes: mindestens 18 Monate
  • Alter bei Prüfungsantritt: mindestens 24 Monate
  • Abgeschlossene Alltagstauglichkeitsprüfung bei einem TSQ-Trainer (oder BH-Prüfung mit Verkehrsteil) bzw. Vorgespräch
  • Gültige Hundeversicherung und gültige Tollwutimpfung (Titerwertbestimmung wird akzeptiert)
  • Es sind alle Hunde aller Rassen zugelassen – ausgenommen sind Hunde mit Qualzuchtmerkmale

Eingangstest vor Absolvierung des Lehrgangs

  • Grundkompetenzen an der Leine und im Freilauf (Sitz, Platz, Warteübung, gehen an lockerer Leine). Natürlich darf belohnt/motiviert werden.
  • Interaktionen des Besitzers mit dem Hund – wie wird der Hund motiviert, Umgang mit dem Hund, Heranrufen, Loben etc. Wie bringt der Besitzer dem Hund etwas Neues bei? Augenmerk liegt hier auf eine positive Arbeitsweise
  • Charakter des Hundes: offen gegenüber neuen Menschen, offen gegenüber neuen Herausforderungen, Belastbarkeit (ergibt sich aus dem Gespräch und dem Eingangstest, Grenzen der Belastbarkeit werden natürlich nicht herausgefordert!), Explorationsverhalten und Entspannung, Sozialverhalten mit anderen Hunden, Reaktion auf verschiedene Gegenstände und Geräusche.
  • Beurteilung, Besprechung und ggfls. Trainingstipps für den ersten Block
  • Dauer ca. 15-20min 

Allgemeine Informationen

  • 5 Wochenend-Seminare (Blockveranstaltungen)
  • Theorie und Praxis im Wechsel, eure Hunde haben während der
  • Blockveranstaltung ausreichen Zeit, sich zu erholen.
  • Individuelle Einzeltrainings für jedes Team bei jeder Blockveranstaltung
  • Gruppentraining
  • Einsatz-Settings, Probeeinsätze (mindestens 5) und mindestens 10 assistierte
  • Einsätze während der Ausbildungszeit
  • Abschlussarbeit/Abschlusspräsentation
  • Die Praxiseinsätze in verschiedenen Einrichtungen werden individuell zwischen den Blockveranstaltungen abgehalten (unter der Woche und am Wochenende - je nach Verfügbarkeit). Veranstaltungsorte im Grazer Umland (Lebenshilfe, "Haltegriff" Kapfenberg, Volkshilfe Kindergarten, Peggau/Deutschfeistritz Outdoorübungen)

Kosten

Eingangstest:

25,00 €

 

Preis je Blockveranstaltung:

220,00 € (gesamt: 1.100,00 €)

 

Abschlussprüfung am Messerli-Institut:

170,00 € Erstantritt (60,00 € Nachkontrolle)

 

Zertifikat:

50,00 €

 

Gesundheitscheck:

ca. 100,00 € (je nach Tierarzt und Labor)

 

Im Preis inbegriffen sind jegliche Skripten, die Ausbildungsmappe, ein Trainingstagebuch, alle Praxiseinsätze in verschiedenen Einrichtungen, individuelle Betreuung der Teams, theoretische Prüfung, Verpflegung bei den Blockveranstaltungen sowie ein Halstuch inkl. Aufnäher nach erfolgreich absolvierter Prüfung.

 

Den Gesundheitscheck und die Kotprobe muss jedes Team selbständig mindestens 2 Wochen vor der Prüfung einreichen.


Ausbildungsüberblick

BLOCK 1  (2-tägig)

Theorieteil: Allgemeines zur Ausbildung, Richtlinien, Gesetzeslage, Haltung und Pflege des Hundes, der Hund als soziales Lebewesen, Lernverhalten, Beschäftigung.

Praxisteil: Grundkompetenzen verfeinern, Hundebegegnungen mit Fremdhunden, Übungen im Freilauf bzw. an der Schleppleine mit anderen Hunden, Berührungen akzeptieren/Kooperationssignal, Umgang mit Rollstuhl/Krücken/Rollatoren

 

BLOCK 2  (2-tägig)

Theorieteil: Körpersprache und Stress, Equipment (Einsatzrucksack) für das Therapiebegleithunde-Team

Praxisteil: Begrüßung der Teams, Deckentraining mit Warteübungen und zuverlässiges Liegenbleiben, Verhalten des Teams im Einsatz, Verhalten gegenüber unerwartetem Lärm/Geräuschen, Impulskontrolle, Generalisierung des Erlernten beim Abschlussspaziergang im Ort

 

BLOCK 3 (2-tägig)

Theorieteil: Gesundheit des (Therapiebegleit-)Hundes, Krankheitsbilder der möglichen Klienten, der Hund als therapeutischer Helfer beim Menschen, Einsatzplanung, Umgang mit Klienten (Respekt, Empathie, persönliche Sensibilisierung auf wertfreie Grundhaltung) – in Kooperation mit Fachsozialbetreuerin Sabine Liebl und BSc. Lisa Haselgraber (Berufs- und Sozialpädagogin für Jugendliche mit sozialen Anpassungsschwierigkeiten)

Praxisteil: Rückruf intensiv, Rückruf von Futter und/oder Spielzeug, sanftes Aufnehmen von Futter aus der Hand, Training neben Rollstuhl/Krücken

 

BLOCK 4  (2-tägig)

Theorieteil: Hygiene, tiergestützte Therapie und ihre Möglichkeiten (Therapiebegleithund, Schulhund, Besuchshund und deren Unterschiede), Abgrenzung zum Assistenzhund, Präsentation der vorbereiteten Einsatzübungen, Ideensammlung für Einsätze mit Kindern, Menschen mit Beeinträchtigung und Senioren, Besprechung der Abschlussarbeit

Praxisteil: Medical Training, Kooperationssignale für den Einsatz, Einengen durch Fremdpersonen, festes Streicheln, Übersteigen des liegenden Hundes, Festigen der Grundsignale, zuverlässiges Abrufen von Ablenkungen

 

BLOCK 5 (2-tägig)

Theorieteil: Erste Hilfe beim Hund (Mag. Clarissa Kradischnigg), Reflexion der absolvierten Einsätze, Abschlussbesprechung inkl. Präsentation der Abschlussarbeit, Einreichung der Dokumente/Gesundheitszeugnisse beim Messerli-Institut für die Prüfung

Praxisteil: Prüfungsvorbereitung, gemeinsamer Spaziergang und Abendessen

 

Anmerkung: bei den Blockveranstaltungen wechseln wir Praxis und Theorie immer ab, wir schauen sehr darauf, eure Hunde während dieser Zeit nicht zu überfordern. Drei große, eingezäunte Wiesen  als auch der Seminarraum inkl. kuscheliger Hundeboxen als Rückzugsmöglichkeit bzw. ausreichend Liegeplätze stehen euren Hunden für die Pausen zur Verfügung. Ruhige und schattige Parkplätze stehen euch zur Verfügung, sowie ständig fließend Wasser (Brunnen und Bächlein) am Grundstück.

 

 

Theoretische Abschlussprüfung (schriftlich): nach erfolgreicher Absolvierung aller 5 Blöcke wird ein Termin zur Prüfung (Multiple Choice Test) vereinbart.

Praktische Abschlussprüfung: nach abgelegter schriftlicher Prüfung wird ein Termin zur praktischen Prüfung beim Messerli Institut beantragt.


noch fragen oder direkt anmelden?

Bitte das unten eingebettete Kontaktfeld benutzen, wir beantworten alle deine noch offenen Fragen sehr gerne.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.