Therapiebegleithunde Einsatzteams

Derzeit wird unsere Hündin Melody zum Therapiebegleithund ausgebildet. Die theoretische Prüfung, sowie die Praxiseinheiten haben wir bereits erfolgreich abgelegt. Nun bereiten wir uns auf den praktischen Teil vor, den wir Ende September-Anfang Oktober absolvieren werden. 

Hier findet ihr ein paar Fotos und Einblicke in unsere Praxisarbeit.

 

 

UPDATE Oktober 2017: Bei Melody wurde schwere HD diagnostiziert. Auf Grund dieser Erkrankung werden wir die Queen nicht weiter einsetzen, die Gesundheit geht einfach vor. Ein TBH wird nicht einfach gestreichelt und lieb gehabt - es steckt viel mehr dahinter, als sitzen bleiben und Kekse bekommen. Da wir jedoch sehr viel Zeit und Liebe investiert haben, werden wir das Ziel der Therapiebegleithund im Team aufrecht erhalten. Ich möchte diesen Bereich gerne online lassen, da es für mich ein ganz wichtiges und spezielles Thema ist, denn Hunde könne so viel mehr leisten. Ihr seid interessiert an einem Einsatzteam? Kontaktiert mich gern per Mail, ich leite euch dann zu ausgebildeten Teams weiter. 

 

Deswegen hier auch der Aufruf an alle Menschen, die an Welpen von Züchtern interessiert sind: AUGEN AUF vorm WELPENKAUF. Es ist nicht immer alles sofort ersichtlich, Eine Züchterhomepage kann sehr gut aussehen und einen tollen Eindruck machen. Was hinter den Kulissen abläuft, ist meist eine andere Geschichte. Gerne berate ich euch in dieser Hinsicht kostenfrei. Bitte erkundigt euch auch bei den zuständigen Zuchtclubs oder direkt beim ÖKV. 

Wir werden in der nächsten Ausbildungsrunde einen Einsatz mit Plüschbär Saphir mit machen. Er ist ab und zu in gewissen Situationen ängstlich/unsicher, aber er liebt die Arbeit mit Menschen, vor allem mit Kindern. Wenn es ihm Spaß macht und er stressfrei diese Art von Arbeit genießt, darf er in Melodys Fussstapfen treten. Wir werden weiter berichten.

 

Auch unser Jungspund Floki hat sich binnen kürzester Zeit in die Herzen aller Menschen geküsst und durfte von Anfang an bei ein paar Einsätzen als Zuschauer dabei sein. Er hat äußerst großes Potenzial, selbst in diesem Bereich ausgebildet zu werden. Er ist außerordentlich ruhig, sehr belastbar und unfassbar ungestresst. Beim Ferien(s)pass Straden haben mich außerdem Melodys Ehemann Saphir, Welpe Aurora und beim letzten Einsatz die verrückte Cristal begleitet. Sehr interessant war für uns auch die Entwicklung von Calvados. Er wird immer sicherer und sanfter. Im Umgang mit Kindern beweist er sich immer mehr. Wir werden sehen, wo uns unsere Wege noch hinführen. 

 

Anmerkung: Picutre Copyright by Hundianer - kynopädagogisches Zentrum

Die Eltern und Betreuer der jeweiligen Wohneinrichtung haben ihr Einverständnis gegeben, die Bilder zu veröffentlichen. 

Was ist ein Therapiebegleithund
Im Gegensatz zum Assistenzhund, der stets bei einem Menschen mit Behinderung lebt und diesen in seinem Alltag unterstützt, begleitet der Therapiebegleithund seinen Halter/seine Halterin bei Tiergestützten Interventionen im Rahmen von pädagogischen, psychologischen und sozialintegrativen Angeboten für Menschen aller Altersgruppen mit kognitiven, sozial-emotionalen und motorischen Einschränkungen, Verhaltensstörungen und Förderschwerpunkten, wie auch bei gesundheitsfördernden, präventiven und rehabilitativen Maßnahmen. Die Definition des Therapiebegleithundes gemäß § 39a BBG lautet wie folgt: „Der Therapiehund ist ein mit seinem Halter und seiner Halterin für die therapeutische Arbeit ausgebildeter und geprüfter Hund, der durch gezielten Einsatz positive Auswirkungen auf das Erleben und Verhalten von Menschen mit Behinderung erzielen soll. Der Hund hilft durch seine Anwesenheit und ist Teil des therapeutischen Konzepts.“ [Quelle: Messerli Institut Wien]

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Respec'tu Canis - Modernes Hundetraining - DI Kristina Schöller